• hand_1.jpg
  • hand_2.jpg
  • hand_3.jpg

Osteopathie

Die osteopathische Medizin ist eine ganzheitliche und manuelle Therapie, die der Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen dient.Eine wichtige Grundfunktion des menschlichen Körpers ist seine Bewegung. Jeder Bereich des Körpers kann Ursache einer Bewegungseinschränkung sein. Ziel ist es die Schlüsselursache des ganzen Menschen zu finden.

Ist die Bewegung in einzelnen Körperregionen über einen längeren Zeitraum eingeschränkt, kann dies zur Bildung von Spannungsregionen führen. Ursachen eingeschränkter Bewegung sind vielfältig. Sowohl Verstauchung, Verrenkung oder Fraktur, als auch Entzündungen innerer Organe, Operationsnarben, Traumen, wie auch Ernährungsgewohn- heiten und bestimmte Lebensumstände können zu bleibender Bewegungseinschränkung führen.

Mit seinen geschulten Händen erspürt und ertastet der Osteopath eben diese Funktions- und Bewegungsstörungen und hilft so dem Körper zurück in seine ursprüngliche Bewegungsfreiheit. Ist eine Struktur wieder frei beweglich, so ist ihre Funktion gesichert, sie ist wieder gut versorgt, die Selbstheilungskräfte wirken und das Symptom geht zurück.


Folgende Bereiche werden dabei mit den Händen untersucht:


Bewegungsapparat (Parietaler Bereich)
Knochen, Faszien (Bindegewebehüllen), Muskeln, Sehnen und Gelenke.

Organe (Viszeraler Bereich)
Die inneren Organe mit ihren Blut-/Lymphgefäßen und Nervenbahnen.

Kraniosakraler Bereich
Der Schädel, die Wirbelsäule, das Gehirn und Rückenmark sowie das Nervensystem.